Ankunft im Camp


Irland_klein

Es ist kurz nach eins am Morgen und ich bin gerade erst im Camp angekommen. Kaum aus dem Bus gestiegen erklärte man uns, dass von nun an nur noch Englisch gesprochen werden darf. Dies fand ich ziemlich speziell. Ich sollte also gerade mit den Menschen Englisch reden, mit denen ich bis jetzt nur Deutsch gesprochen hatte? Trotz meiner anfänglichen Skepsis klappte dies ohne Probleme. Erstaunlich fand ich, dass sich alle daran hielten.

Man gab uns unsere Zimmerschlüssel und geleitete uns auf unsere Zimmer. Zu meiner Überraschung gab es nur Einzelzimmer. In jedem Zimmer stand bereits eine warme Mahlzeit bereit. Das Camp scheint erstaunlich gut organisiert. Die Zimmer sind zwar etwas schäbig, doch ich kann nicht klagen.

Man hat uns zwar noch immer nicht gesagt wozu dieses Camp hier überhaupt gut sein soll, doch ich habe bereits eine gewisse Ahnung. Der Terminplaner, welchen wir übrigens alle erhalten haben, lässt vermuten, dass es hauptsächlich darum geht die anderen Austauschschüler etwas genauer kennen zu lernen und sich bereits ein wenig in Irland einzuleben. Dies hätte man sich auch schon vor dem Camp denken können, denn meistens gibt es solche „Camps“ nur aus diesen Gründen. Leider fand ich auch das Wort „Talent-Show“ auf meinem Terminplaner. Ich mag Talentshows nicht besonders.

Die Reise nach Irland verlief bis auf einen kleinen mühsamen Zwischenfall reibungslos. Als ich in der Warteschlange zum Boarding stand, merkte ich, dass ich meinen Pass nicht mehr hatte. Kurz bevor ich jedoch grössere Schwierigkeiten (Flug verpasst etc.) hatte, fand ich ihn wieder.

Der schwierigste Teil der heutigen Reise war jedoch die Verabschiedung meiner Familie. Ich habe zwei kleine Brüder (Colin, 12 und Ben, 10). Sie schenkten mir zum Abschied neben einem Schweizer Sackmesser noch zwei Abschiedskarten. Meine Eltern werde ich ebenfalls sehr vermissen. Mein dicker Kater Leo kam nicht mit zum Flughafen, der Weg zum Flughafen wäre zu anstrengend gewesen für ihn.

Morgen werde ich meinen ersten Tag im Camp erleben. Um acht Uhr beginnt das Tagesprogramm mit dem Frühstück. Es wird eine kurze Nacht und hoffentlich ohne Träume von der „Talent-Show“.

Advertisements

2 thoughts on “Ankunft im Camp

  1. Ich habe diesen Blog auf Fritz und Fränzi gesehen und finde ihn super. Irland ist ein spannendes Land und es ist interessant diese Erlebnisse mitzuverfolgen.

    Like

  2. LIeber Tim
    Ich wünsche Ihnen viel Spass in Irland (und lassen Sie die Talentshow einfach über sich ergehen…) – ich freue mich, regelmässig von Ihnen zu lesen.
    Lieben Gruss aus der KEN.

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s