Es lebe der Sport

DSC00657

Ich schaue aus dem Fenster. Es ist einer dieser seltenen Tage in Irland, in denen sich die Sonne nicht nur kurz und sehr intensiv blicken lässt, sonder länger fast schon lange. Ich geniesse die Aussicht aber die Sonne hat auch einen Nachteil. Mein Zimmer ist unter dem Dach und wenn es den ganzen Tag heiss ist, dann wird es unangenehm. Ich öffne also alle Fenster damit es wieder kühler wird. Draussen verschwindet die Sonne schon wieder langsam hinter den Wolken doch es bleibt noch eine Weile ziemlich warm.

Ich muss dieses Wochenende noch meine Hausaufgaben erledigen, denn morgen ist schon wieder Schule. Da es einige Fächer sind, brauche ich ziemlich lange und bin erst gegen Mittag fertig. Wieso vergehen die Wochenenden immer soviel schneller als die gewöhnlichen Wochentage?

Zu Hause in Zürich gehe ich gerne mal ab und zu joggen und darum versuche ich das jetzt hier auch mal. Leider ist Joggen in Irland nicht gleich wie Joggen in der Schweiz. Plötzlich ändert das Wetter und es beginnt zu regnen und zwar nicht zu knapp. Eine Joggingstrecke finde ich nicht, statt dessen muss ich auf dem Trottoir direkt neben der Strasse und den Autos joggen. Dadurch atme ich viele Abgase ein. In meinem Enthusiasmus habe ich zudem vergessen welchen Weg ich gerannt bin und habe nun ziemlich Mühe das Haus meiner Gastfamilie wieder zu finden. Als ich zu Hause ankomme bin ich total erledigt und nicht nur aus sportlichen Gründen.

Das Joggen in der freien „Natur“ hat sich nicht bewährt, ich überlege mir daher eine Alternative. Margaret hat mir ein Sportzentrum gleich um die Ecke empfohlen. Sie hat es mir auch schon gezeigt, ich weiss also wo es ist. Ich ziehe mich an und gehe los.

Dort angekommen frage ich an der Rezeption nach einem Probeabo für einen Tag. So ein Abo kostet offenbar 10 Euro aber heute habe ich Glück, denn sie können nicht auf meine 20er Note Rückgeld geben und lassen mich daher kostenlos rein.   

Nach etwas mehr als einer Stunde bin ich halb tot und verlasse das Gebäude wieder, doch es gefiel mir. Im Sportzentrum kann man rennen und trainieren so lange man will, ohne auch nur einen Hauch von Abgas abzukriegen. Auch hat es Duschen und Wasserspender.

Mein Gym

Mein Gym

Ich überlege mir, das Jahresabo zu kaufen. Im Moment kämpfe ich aber noch mit meinem Muskelkater.  Ich  fühle noch immer jeden einzelnen Muskel in meinem Körper. Ich habe dank der Muskelschmerzen auch ein paar neue Muskeln kennengelernt, die ich bisher gar nicht kannte.

 Morgen beginnt die Schule wieder und ich hoffe ich erhalte nun die fehlenden Sachen: Schulagenda, E-Mail Account und die elektronische Stempelkarte.

Casper hat den Teddy heute schon unter der Decke versteckt und da muss ich jetzt auch hin (eine andere Decke!).

Advertisements

2 thoughts on “Es lebe der Sport

  1. Hi I just want to say hello and wish you good luck over there! Fun to follow someone else who goes to Ireland with EF, there are not many blogs like this year it feels like. 🙂 Hope that my High Five through EF Bloggers Abroad succeed, please check out my blog if you want too and leave a High Five. Have you started school yet?

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s