I love Ireland

uhr-2Ich sitze in der Mathematik-Stunde und der Zeiger der Uhr bewegt sich unaufhaltsam aber langsam. Zu langsam für mich. Die Zeit ist etwas unglaublich Interessantes. Man wünscht sich immer, dass sie schneller vorbei gehen soll, trotz des Wissens, dass sie irgendeinmal ablaufen wird. Immerzu hofft man, dass die Stunden schneller zu Ende gehen, dass man schneller nach Hause kann, dass man bald die Hausaufgaben hinter sich hat, etc. Um danach was zu machen? Seinen letzten Atemzug schneller hinter sich zu haben? Ich bin nicht anders als alle anderen. Auch ich bin immerzu am Warten. Warten bis die Stunde vorbei ist, warten auf den Bus, warten auf den nächsten Tag, etc. Trotzdem… Die Mathematikstunde zerrt an meinen Nerven und ich wünsche mir, dass sich der Zeiger schneller dreht!

DownloadEs läutet und ich kann endlich gehen. Die Lehrerein war heute unglaublich! Sie hat mir vermutlich den gesamten Abend gestohlen und damit versaut! So viele Hausaufgaben gibt man einfach nicht! Morgen werde ich noch einen Französisch-Test schreiben müssen. Ich freue mich darauf, denn es ist die letzte Prüfung in dieser Woche.

5Ein kleiner Tipp, für alle Schüler, die einmal ein Austauschjahr im Adamstown Community College machen wollen: Sobald ihr die Glocke hört, rennt! Rennt um euer Leben…! Die Gänge sind in einem Bruchteil einer Sekunde vollgefüllt! Das ist kein Problem normalerweise, doch wenn man den Schulbus erreichen will, dann muss man sich sputen! Volle Gänge kann man dann nicht gebrauchen!

Ich renne also aus dem Zimmer. Wir hatten gerade Unterricht im zweiten Stock, also die Treppe runter. Die ersten Schüler stossen dazu, doch ich schaffe es nach unten. Dann rechts abbiegen. Alle Schüler wollen immer aus dem Hauptausgang. Doch viele vergessen, dass es noch einen weiteren Ausgang gibt. Der unterste Gang hat sich bereits gefüllt, doch ich drängle mich durch die Leute. Am Gang-Ende erblicke ich das Licht! Mit letzter Kraft schaffe ich es aus dem Hinterausgang. Der Schulbus steht schon bereit. Ich sehe die Schüler aus dem Hauptausgang strömen. Etwa zehn Meter hinter mir. Ich bin also in Führung! Ich juble mir innerlich zu und sprinte so schnell ich kann zum Schulbus.

Leap CardIch bin einer der ersten, die ihn betreten und darf mir den Sitzplatz aussuchen. Ich stecke meine „Leap Card“ wieder in meine Brieftasche und setzte mich hin. Nach etwa drei Minuten setzt sich Kevin zu mir, ich habe ihm einen Platz freigehalten…

5Tipp Nr. 2: Sich „Bus-Kollegen“ suchen und Sitzplatz-Beschaffungsorganisationen gründen oder sich einer bereits Bestehenden anschliessen. Kevin hält mir manchmal auch einen Sitz frei. Wir haben meistens Glück und können sitzen.

Zuhause angekommen will ich ins Gym gehen, doch dann der Schock… meine Brieftasche ist verschwunden! Darin habe ich meine Swipe Card (Stempelkarte), Leap Card (mit 20 Euro drauf), Gym Card und noch 20 Euro in bar. Margaret sagt mir auch noch, dass es 40 Euro kostet die blöde Stempelkarte zu ersetzen.

Das ist zu viel für mich! Einem Nervenzusammenbruch nahe, renne ich in mein Zimmer und durchsuche alles, sogar Eduardo`s Sombrero. Nichts! Das darf nicht wahr sein! Ich hasse es Geld auszugeben, egal für was. Ich habe sogar bei den öffentlichen Busverkehrsbetrieben angerufen. Nichts! Auch den ganzen Weg von der Busstation zum Haus bin ich noch einmal abgelaufen in der Hoffnung mein Portemonnaie wiederzufinden. Nichts! Ich habe mein Zimmer und das ganze Haus mehrmals durchsucht… Nichts!

Sherlock

WalletVielleicht ist mir die Brieftasche im Bus aus der Hosentasche gefallen. Falls das wirklich so wäre, denke ich nicht, dass ich sie je wiederbekommen werde.

Doch siehe da, im Leben gibt es viele Überraschungen… Einer meiner Schulkollegen schreibt mir per Facebook, dass er meine Brieftasche gefunden hat und sie mir morgen mitbringt. Es ist unglaublich wie hilfsbereit die Leute hier sind! Und darum: Ich mag die Iren, das Essen hier und das Wetter (ob ihr es glaubt oder nicht, es macht mir überhaupt nichts aus, wenn es regnet und neblig ist und das die ganze Zeit mit kurzen Unterbrechungen). Kurz: Ich liebe dieses Land!!!

Advertisements

One thought on “I love Ireland

  1. Tim, we are proud of you. Enjoy your time away from home. You will appreciate Switzerland on your return. It is not neccessary to have money to enjoy life. Even the weather is unimportant.
    We are thinking of you
    Grosi and Opapa

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s