The Countdown Game

English Version 

tumblr_inline_ml7qkatDe31qz4rgpHave you ever heard an Irish teacher speak French? It’s quite an experience since they tend to have a bit of a strong accent. I know that I have an accent as well when speaking French or English but it’s not the same as when the Irish speak French. Anyway, we are just correcting our homework, when the door to the classroom opens and a new teacher enters. I have never seen this teacher before and I know all the teachers here on sight. She introduces herself and tells us that she’s just moved here from Paris. She will work side by side with our main French teacher and will help to prepare us for the Leaving Certificate test.  She is actually a native French speaker which is very good for us because this way we learn how to pronounce the words correctly. She is going to focus on French conversation while our main teacher will focus on grammar and written French. The new teacher speaks French flawlessly but she speaks English with a strong French accent. The lessons can be quite amusing especially when the two teachers switch between English and French. You can close your eyes and you still know exactly who is talking.

0273cbef6a5238fe5ba50c024505a0576c8146e9c78875896c265dcc7fcd05ec

.

e1657382542bfbe791e6ef0c6fc23769c5ca8434dfbc291546f04029cbb47d3eSoon after the start of the lesson we hear the familiar voice of the principal over the speaker system. He tells us, that he has a little game for us. He is going to read out five numbers and a result. We are supposed to: add, subtract, divide or multiply the five numbers to get to the result. He calls this the “countdown” game. We are allowed to work on the task during the French lesson. The teachers are unhappy since that means less time to study pronunciation.

Countdown game rules:

  • You don’t have to use all the numbers.
  • You can’t use the same number more than once.
  • Only +, -, x, ÷ allowed.

Here are the actual numbers as announced by the principal:

10 2 50 5 100

Target number: 320

I’m going to give you the solution in tomorrow’s blog post!

20130522-214604

During lunch everyone is excited because the economics lesson for today has been cancelled. We can all go home an hour early. This also means that I get an additional day to study for the economics test.

I think something’s going on because all the teachers are behaving strangely today. For example, during the chemistry lesson we are told to help the teacher prepare a number of experiments for a large group of people. That’s all we’re being told, but who is this group of large people and why are they coming? As a result we hardly learn anything new today since we’re all busy preparing for the big event. Maybe I can find out from some of my friends what’s going on.

funny-pictures-MEME-Would-You-Like-Some-TeaShortly after I return home, I have a visitor. It’s Brigitte, my EF contact or as they call it “IEC”. Margaret welcomes her at the door and offers her a cup of tea. Margaret always wants to give everyone cups of tea, but that’s an Irish custom. Whenever you visit someone the first question is always: “Would you like a cup of tea?”. Actually I don’t like tea, I prefer smoothies.

Brigitte only stays for about 30 minutes and after a short chat with both me and Margaret and two more cups of tea she says goodbye and leaves again.

Joke of the day: 

(suggestions into the comments, please!)

e9b

.“Weiterlesen” für die deutsche Übersetzung…

German version

Habt ihr schon einmal einer irischen Lehrerin beim Französisch-Unterricht zugehört? Das ist ein interessantes Erlebnis, denn sie sprechen mit einem starken irischen Akzent Französisch. Klar, auch ich habe einen leichten Akzent wenn ich Französisch oder auch Englisch spreche aber er ist niemals so stark wie bei den Iren. Als wir gerade unsere Hausaufgaben korrigieren, geht die Türe zum Klassenzimmer auf und es tritt eine neue Lehrerin ins Zimmer. Ich habe sie noch nie gesehen und ich kenne wirklich alle Lehrer hier. Sie stellt sich uns als neue Französisch-Lehrerin vor. Sie ist gerade von Paris hierher gezogen. Sie wird Seite an Seite mit unserer jetzigen Lehrerin Französisch unterrichten und uns auf das Leaving Certificate vorbereiten. Da sie gebürtige Französin ist spricht sie natürlich perfekt und ohne Akzent und wir lernen so die Worte korrekt auszusprechen. Sie wird sich auf französische Konversation konzentrieren und unsere Hauptlehrerin übernimmt den Part schriftliches Französisch und Grammatik. Die neue Lehrerin hat dafür beim Englisch sprechen einen starken französischen Akzent. Ihr könnt euch vorstellen wie amüsant es manchmal im Klassenzimmer hergeht wenn die beiden Lehrerinnen zwischen den Sprachen hin- und her springen. Man kann die Augen schliessen aber weiss trotzdem immer ganz genau wer gerade spricht.

Kaum hat die Lektion angefangen, hören wir die vertraute Stimme des Principals über das Lautsprecher-System. Er hat offenbar ein Spiel für uns, genauer gesagt eine Rechenaufgabe. Er wird uns 5 Zahlen und ein Resultat vorlesen. Wir sollen die fünf Zahlen addieren, subtrahieren, dividieren oder multiplizieren und so auf das Resultat kommen. Er nennt es das „Countdown“ Spiel. Wir dürfen während der Französisch-Stunde daran arbeiten. Das freut die Lehrerinnen nicht, denn eigentlich wäre Aussprache auf dem Programm gestanden.

Regeln des Countdown Spieles:

  • Es müssen nicht alle Zahlen verwendet werden
  • Eine Zahl darf nur einmal verwendet werden
  • Nur +,-,x,÷ sind als Rechenoperation erlaubt

Das sind die vom Principal genannten Zahlen:

10 2 50 5 100

Target number: 320

Die Lösung erfahrt ihr Morgen im nächsten Blog Post!

Beim Lunch sind alle fröhlich weil die Wirtschaftstunde ausfällt. So können wir alle eine Stunde früher nach Hause und ich kann noch einen Tag länger auf die Prüfung üben.

Irgendwas ist im Busch denn die Lehrer verhalten sich heute merkwürdig. Während der Chemiestunde zum Beispiel müssen wir statt zu Lernen nur einige Experimente für eine „grosse Gruppe von Menschen“ vorbereiten. Mehr sagt man uns nicht. Was für Menschen sind das? Warum kommen sie nach Adamstown? Vielleicht wissen ja die Kollegen mehr, ich muss da wohl noch etwas nachforschen.

Kurz nachdem ich zu Hause ankomme, erhalte ich Besuch. Es ist Brigitte, mein EF Kontakt oder „IEC“, so der offizielle Titel. Margaret begrüsst sie und offeriert ihr eine Tasse Tee. Margaret will immer allen Tee geben aber das liegt nicht an ihr sondern es ist ein irischer Brauch. Wenn man jemanden besucht, ist die erste Frage stets: „Wie wäre es mit einer Tasse Tee?“. Also ich mag Tee nicht, ich bevorzuge Smoothies!

Brigitte bleibt nur etwa 30 Minuten und verabschiedet sich nach einem kurzen Gespräch mit mir und Margatet und nach zwei weiteren Tassen Tee.

Advertisements

4 thoughts on “The Countdown Game

  1. Hallo Tim
    Das tönt ja lustig mit diesem Französisch-Unterricht! Allgemein finde ich deinen Blog sehr gut.
    Auch die Bilder sind immer witzig.
    Herzliche Grüsse
    Laura

    Like

    • Hallo Nina
      Ja, gell…? Dass der Rektor einfach per Durchsage Aufgaben durchgeben kann, finde ich auch gewöhnungsbedürftig, aber irgendwie ist es auch witzig!

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s