Refresh your Life

English

In my last blog post I already announced today’s main topic: The speech.

speechBut, before I talk about the actual speech I have to say that this little event wasn’t free and I had to pay for it. It wasn’t expensive, but our year head (a year head has similar responsibilities to a vice principal but is below him in rank) told us something quite logic: Multiply a small amount of money with a huge amount of students and you get the required amount of money needed to pay the speaker’s salary. The speaker was a famous psychologist but don’t let that put you off. I know that some people have a negative opinion of psychology and they think it’s not a real “science” but I am of a different opinion. Also I think that some our students could benefit a lot from a session with a psychologist. Here are some points that annoy me and that should be discussed:

  • “Building chatty circles” in the middle of the corridors causing huge traffic jams or even traffic collapses…
  • Running and at the same time pushing your way through the crowd (particularly first year students do this a lot and it’s terribly annoying!)
  • Disrespectful behaviour against senior cycle students (Remember this: “Respect us or you won’t expect us…”)
  • Taking the main stairs to get downstairs, while everyone else wants to go upstairs.
  • Leaving all of your rubbish on the table after lunch… (We can’t afford a sports hall, but we do have bins!)

bin_large

16401-Be-Thankful-And-Stop-ComplainingAm I complaining again? Sometimes I just make mountains out of molehills, but the first bullet point actually annoys me a lot! And as I know that some students of my school sometimes read my blog: Please stop the chatty circles!

Now before this post becomes to negative, let’s return to the main topic: “The speech” and the “pursuit of happiness” (this was the main topic of the speech).

I already knew that the speech was going to be great before I even entered the room as I saw how excited the class before us left. They didn’t even notice that we were there as they were too deep in thought about the meaning of life.

i-m-on-the-pursuit-of-happinessThe whole event took place in the so called “demo-room”. The seats were comfortable and the atmosphere was very curious and after a few minutes it became quiet. Shane Martin (the psychologist I was talking about) started to speak. His presentation was brilliant and it’s difficult to describe the whole speech, but he basically exposed lies of society. Our society lies to us in many different ways. From the first day on everyone tells you: “Work hard and study all the time! Then you can get a good job and earn a lot of money! That’s the only way for you to be truly happy!” He told us that he has many patients who have worked their whole lives and now they are deeply depressed. They ask themselves where all the time went. This was just an example and there are plenty other lies he showed us. He also gave us tips on how to be truly happy: It’s better to have a little success and accomplishment each day then to try and find happiness by following unobtainable goals which are beyond your own control.

The speech was really inspiring and brilliant and I don’t regret the fact that I had to pay for it. I mean that’s his job and he has to pay his bills too. It was worth it and I would gladly listen to the whole speech again.  I even heard a teacher say: “School isn’t everything”, which is something I’ve never heard a teacher say before.

If you want to know more about Shane Martin, here’s a link to his website:

IMG_30861

CLICK ON ME!

The first page mentions the “Refresh your life” seminar, and that’s exactly what the whole speech was about.

I know, I haven’t written a lot of blog post lately, but it’s been extremely busy!

I promise to follow up with more stories of life in Ireland on the weekend. Stay tuned!


Deutsch

In meinem letzten Artikel habe ich ja bereits angekündigt, dass ich über die Rede schreiben will. Aber bevor ich darüber schreibe, müsst ihr wissen, dass der Zutritt zur Rede nicht kostenlos war und ich Eintritt bezahlen musste. Es war nicht sehr teuer aber unser „Year Head“ (ein „Year head“ hat ähnliche Verantwortungsbereiche wie ein Vize-Principal aber ist in der Hierarchie tiefer gestellt) hat uns erklärt wie das ganze funktioniert: Wenn jeder Student eine kleine Summe bezahlt ergibt sich bei vielen Studenten automatische eine grosse Summe und die reicht dann aus um das Salär des Sprechers zu finanzieren. Der Sprecher war ein bekannter Psychologe aber lasst euch dadurch nicht abschrecken. Ich weiss, es gibt Leute, die haben eine negative Einstellung zur Psychologie weil es angeblich keine richtige „Wissenschaft“ ist aber ich habe eine andere Meinung. Auch denke ich, dass einige unserer Schüler eine Sitzung mit dem Psychologen gut gebrauchen könnten. Ich habe hier einige Punkte gesammelt, die mich täglich nerven und die in den Behandlungsplan aufgenommen werden sollten:

  • Schwatzgruppen in der Mitte des Korridors, die dazu führen, dass niemand mehr durchlaufen kann. Also eine Art Verkehrskollaps im Schulhaus!
  • Rennen und schubsen in der Menge (besonders Erstjahr-Studenten tun das gerne und es ist sehr nervig!)
  • Respektloses Verhalten gegenüber den älteren Senior Cycle Schülern (Denkt immer daran: „Respektiert uns oder wir werden euch überraschen wenn ihr es am wenigsten erwartet…“)
  • Die Haupt-Treppe nach unten nehmen während alle anderen nach oben unterwegs sind
  • Den Müll nach dem Mittagessen auf den Tischen stehen lassen… (Wir können uns keine Turnhalle leisten, aber wir haben wunderschöne Mülleimer!)

Bin ich wieder am Reklamieren? Manchmal mache ich aus einer Mücke einen Elefanten aber der erste erwähnte Punkt nervt mich besonders. Ich weiss, dass einige meiner Mitstudenten eifrig meinen Blog lesen: Also hört auf mit den Schwatz-Gruppen im Korridor!

Aber bevor ich zu negativ werde möchte ich wieder zum Haupt-Thema zurückkehren: „Die Rede“ und „Das Streben nach Glück“ (das war das Thema der Rede).

Die Rede fand mehrmals hintereinander statt, damit alle Schüler eine Chance zur Teilnahme hatten. Ich wusste bereits, dass die Rede sehr gut werden würde, denn alle Studenten, die aus dem Klassenzimmer kamen waren in Gedanken vertieft und beachteten mich nicht. Ich vermute, sie dachten über den Sinn des Lebens nach.

Die Rede wurde im sogenannten „Demo-Raum“ gehalten. Die Sitze dort sind komfortabel und die Atmosphäre war erwartungsvoll. Shane Martin (so der Name des Redners) betrat die Bühne und begann zu sprechen und sofort wurde es im Saal mausestill. Seine Rede war einfach nur genial und es ist fast nicht möglich die Atmosphäre treffend zu beschreiben. In seiner Ansprache enthüllte er generall akzeptierte und verbreitete Klischees der Gesellschaft, die sich näher betrachtet als Luftschlösser enthüllen. Ab dem ersten Tag an dem Du als Kind das Licht der Welt erblickst wird Dir gesagt: „Arbeite hart und lerne so viel es geht! Dann bekommst Du einen Super-Job und kannst viel Geld verdienen! Nur so kannst Du wirklich glücklich sein!“ Tönt gut, aber leider hat Martin Shane täglich Patienten in der Praxis, die das ganze Leben gearbeitet haben und jetzt depressiv sind… Sie fragen sich ob sie etwas verpasst haben im Leben… Dies ist nur ein Beispiel und es gibt noch viele ähnliche Punkte. Daneben erhielten wir auch viele Tipps, wie wir wirklich glücklich sein können: Es ist besser jeden Tag kleine Erfolge zu haben als zu versuchen über Jahre hinweg hochgesteckte Ziele zu erreichen, die auf Grund von Einflüssen, die wir selber nicht kontrollieren können dann vielleicht scheitern.

Die Rede war sehr inspirierend und interessant und ich bereue nicht, dass ich dafür Eintritt bezahlt habe. Ich meine, der arme Mann muss ja auch seine Rechnungen bezahlen, Psychologe ist ja am Schluss auch nur eine Arbeit unter vielen. Der Eintritt war jeden Euro wert und ich würde mir die ganze Rede jederzeit wieder anhören. Nach der Rede hörte ich sogar wie ein Lehrer die Worte „Schule ist nicht alles im Leben!“ sagte und das ist etwas was ich bisher noch nie von einem Lehrer gehört habe.

Wenn ihr mehr über Shane Martin wissen wollt, hier findet ihr seine Website:

http://moodwatchers.com/wp/

Gleich auf der ersten Seite findet ihr eine kurze Beschreibung zu seinen “Erneuere Dein Leben” Seminaren, und genau darum ging es ja in seiner Präsentation.

Zuletzt möchte ich mich noch entschuldigen, dass ich in letzter Zeit nicht so viele neue Blog-Einträge geschrieben habe, aber ich habe momentan einfach wahnsinnig viel zu tun! Ich verspreche euch, dass ich am Wochenende noch ein paar Geschichten über das Leben in Irland nachliefere. Bleibt dran!

Advertisements

14 thoughts on “Refresh your Life

    • You have to set goals in life, and my latest goal is to have a an army of hamsters and to take over the world. King of the hamsters! And may I ask you to call me by this new name, in all future posts? 😉

      Like

  1. Ich finde, Du bist schon recht fleißig mit Deinen Blog-Beiträgen, Tim. Dein Redner hat sicher Recht, und ich finde es gut, dass Ihr auf der Schule die Möglichkeit habt, so etwas sich an zu hören und sich dann die eigenen Gedanken dazu zu machen. LG Marlies

    Like

    • Liebe Marlies
      Vielen Dank für Dein Kompliment, über das ich mich sehr freue!
      Ja, ich finde solche Beiträge sehr gut, denn als Jugendlicher besteht doch das Leben hauptsächlich aus Schule, Schule und nochmals Schule.
      Dann tut es gut, wenn jemand kommt und sagt, dass es noch andere Dinge gibt im Leben und man mit einem guten Job nicht immer glücklich ist. Dass es noch anderes braucht…. und auch anderes gibt 🙂 – zum Glück.

      Liked by 2 people

  2. Hallo Tim – guter Beitrag!
    Eines muss ich aber dennoch sagen: Wenn man als junger Mensch nicht die richtigen Schulen besucht hat, hat man später Mühe, das zu machen was man will. Alles in späteren Jahren nachholen, ist meist wegen Familie, etc. nicht möglich. Das kann dann auch unglücklich machen!
    Eine gute Ausbildung heisst meist auch Freiheit – sicher, es ist kein Garant um später glücklich zu sein, aber beruflich kann man dann wenigstens das machen, was einem Freude macht…
    🙂

    Liked by 1 person

    • Da stimme ich dir voll und ganz zu :)!

      Ich mache dieses Austauschjahr für meine Ausbildung…
      Auch dieser Blog wird später einmal in meinen Bewerbungsschreiben erwähnt werden, wenn du verstehst was ich meine ;).

      Like

  3. Würde ich mir NICHT einreden, ich könnte durch Leistung viel erreichen, wäre das der Punkt an dem ich aufgeben müsste 😉 Ich kann nicht Arbeiten ohne große Ziele… Es ist vielleicht schlauer sich über kleines zu freuen und nicht so viel zu erwarten, aber wenn es nicht um Alles geht, ist mein innerer Schweinehund nicht bereit zu arbeiten 🙂 Mein Ziel ist nicht Abi schaffen, oder Studieren, mein Ziel muss sein, das Abi sehr gut zu schaffen und einen sehr hohen Abschluss durch das Studium zu erlangen, um dann die Träume erlangen zu können die man sich mit einem guten Job finanzieren kann…
    Irgendwann scheitert man daran… das ist schon möglich, aber bis es so weit ist, muss man eben so weit gekommen sein, wie nur möglich 🙂
    Doch der Baummensch wird der Glücklichere, er ist immer zufrieden …

    lg
    Melli

    Like

  4. Ich bin eine Großmutter, meine Enkelkinder sind etwa zehn Jahre älter, aber nicht die Vorgehensweise, wie zu respektieren??? Ich schätze Ihre vernünftige. schöne advent Geschenke.

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s